Mondbucht - HaloSUP Ausflug

Jeden Sonntag um 9:30 in Strunjan Salinera, oder nach Vereinbarung auf +386313134

Der Preis ist 35 eur/ Person, inkl. die Ausleihe der Ausröstung und SUP-Kurs. Für diejenige, die mit eigenem SUP dazukommen, ist der Preis 10 eur/Person.

Mesečev zaliv - die Mondbucht ist einer der slowenischen Naturschätze, was wir uns aus der Meeressicht zusätzlich vergewissern können. Klarer Meeresboden, bedeckt mit langem Flysch Felsen, ist reich an Meeresfauna, die wir aus SUP-Perspektive bewundern können.   Fischschwärme und dicht bewohnte Steckmuschel kümmern sich kaum um uns, so ist deren Bewunderung einfacher und leichter.

Ne pozabi:

dobre volje

kopalk in brisače

kreme za sončenje (lahko tudi kapo)

0,5 l pitne vode ali druge osvežilne pijače

Die Trasse

Unser Treffpunkt ist im Schatten der Pappel in Seebad Salinera in Strunjan. Hier bekommt jeder seine eigene Ausrüstung. Für alle, die zum ersten mal SUP ausprobieren, erklären und zeigen wir das Nötigste, was wir brauchen, um paddeln zum starten. Nachdem machen wir uns auf dem Weg. 

Im Wasser nehmen wir uns ein Moment, sich ans SUP anzugewöhnen. Nebenbei sagen wir "Hallo" zu den Kormoranen, die hier den Winter verbringen und machen wir uns weiter auf den Weg von 50-Nuancen von Blau-Grün, Richtung Mondbucht. 50-Nuancen von Blau-Grün sagen wir, weil das Meer hier oft die Farbe wechselt. 

Die Stand Up Paddling Instructors sind auch Rettungsschwimmer.  Alle Teilnehmer bekommen ein Foto aus dem Ausflug. 

Die erste längere Pause wird im Mondbucht. Vor uns seht  mit Olivenbäumen bedeckten Flysch Kliff. Das Kliff heißt "Ronek" und ist das höchste Kliff im Norden des Adriatischen Meeres. Wir nutzen die Pause aus für die Erfrischung und einen Sprung ins Wasser. Weil das Meer hier am Klarsten ist, nehmen wir uns Zeit zum Schnorcheln und Bewunderung des Meeresbodens. 

Die Sonne steht schon im Zenit, deswegen machen wir uns auf dem Weg entlang zahlreichen Schiffen, dei entlang der Küste geankert sind. Mit Hilfe der Strömung paddeln wir leichter bis zum Strand unter Belveder. Hier gönnen wir uns eine Stärkung. Hinter uns liegt eine Strecke von 4 km. Wer würde es sich denken, oder?